Dynamisches Portal. Nicht der geschäftliche und / oder seelsorgerische Teil der Kirche wird behandelt.

KLEINE LEKTÜRE ZUR EV. KIRCHE TRUBENHAUSEN

Die Kirche ist rein romanischen Ursprungs und wurde um 1100[1] errichtet. Im Osten der Altar, der wahrscheinlich in eine Apsis integriert war, im Westen der Turm, der wahrscheinlich etwas später gebaut wurde. Zu erkennen am gotischen Eingangsbogen, der sich in der Verbindung zum saalartigen Schiff widerspiegelt. Außerdem gründet die östliche Turmwand auf der westlichen Giebelwand der Saalkirche.

Könnten wir die Zeit auf 1597 oder früher zurückdrehen, wüssten wir es genau, denn just hier hat ein massiver Umbau stattgefunden. Die Ostgiebelwand (mit Apsis?) wurde abgebrochen, das Material seitlich gelagert und in der Verlängerung wieder eingebaut. Das Schiff wurde praktisch um das Doppelte erweitert und außerdem aufgestockt. In der Südwand ist nur ein romanisches Fenster überwiegend erhalten geblieben, welches uns den entscheidenden Hinweis auf die Bauzeit liefert, die anderen sind dem Um- und der Erweiterungsbau zum Opfer gefallen. Die Aufstockung ist kaum wahrnehmbar, lässt sich aber aus dem Höhenniveau der Nordfenster ableiten. Diese befinden sich in Höhe der Empore. Und wird die Empore eines Tages erneuert, wird man die Innenabmessungen wahrnehmen und mancher Laie wird staunen was der rankenartige Ornamentschmuck, der die Fenster rahmt, in schlichter Schönheit zu bieten vermag. Und weil ein Fenster hinter einer Empore nichts zu suchen hat und völlig widersinnig ist, ist es der Beweis der Aufstockung.

Es ist erstaunlich, dass die Baumaßnahme gerade um diese Zeit stattgefunden hat, war sie doch von großer Rezession und kirchlichen Wirren geprägt. Rezession, weil mitten in der Kleinen Eiszeit[2] durch lang anhaltende, strenge Winter und nasskalte Sommer die Ernten mager waren oder gänzlich ausfielen. Überall im Lande herrschte oft große Not. Schmalhans war Küchenmeister. Der Hunger nagte, die Mägen waren in der Regel nur teilgefüllt!

Wirren, weil der Umbruch vom Katholizismus zum Evangelismus und insbesondere in der evangelischen Kirche der lokale Umbruch vom Lutherischen zum Lutherisch-Reformierten noch nicht völlig abgeschlossen war. Geblendete Eiferer, und derer gab es nicht wenige bei den Reformierten, stürmten die Gotteshäuser, zerstörten kostbaren Altarschmuck, Reliefs, Gemälde etc. Dies hat, so prognostiziere ich, hat auch in der Kirche zu Trubenhausen stattgefun­den. Schade, denn die ‚Innereien’ hätten uns bestimmt viel zu erzählen gehabt. ­­

            (Wird fortgesetzt. Stand 21.03.2010 kh)

  [1] Ersterwähnung Trubenhausens 1291.

  [2] Im Zeitraum von 1570 bis 1630 war ein besonders kalter Abschnitt der Kleinen Eiszeit, die das Land von Anfang des 15. bis in  das  19. Jahrhundert hinein bestimmte.